Corona-krise: Lohnt der Immobileinverkauf?

Ratgeber Corona-Krise:

Sollte ich meine Immobilie jetzt noch verkaufen?

Die aktuelle Corona-Krise beschäftigt fast jeden Immobilieneigentümer. Die entscheidende Frage ist, ob sich der geplante Verkauf jetzt noch lohnt und wie sich der Wert der eigenen Immobilie entwickeln wird. Wir von Immobye haben die wichtigsten Fakten für Sie als Immobilienbesitzer zusammengefasst, um Ihnen eine Orientierungshilfe in der jetzigen Situation zu geben. Wir wünschen viel Spaß beim Lesen.

Nachfrage nach Wohnimmobilien ungebremst

Der Wunsch nach einem schönen zuhause ist seit Beginn der Corona-Krise präsenter denn je. Dies zeigt auch eine aktuelle Studie von Bergfürst. Demnach haben Wohnimmobilien noch immer die höchste Nachfrage.

Familien verbringen derzeit bis zu 24 Stunden täglich in den gemeinsamen vier Wänden, wobei sich Arbeitsplatz und Kinderbetreuung an ein-und demselben Ort befinden.Laut einer Studie der Süddeutschen Zeitung arbeiteten im März 43% der berufstätigen Menschen im Home Office. Vor der Krise waren es lediglich 23%.

Die beengte Wohnsituation führt vermehrt dazu, dass viele Familien den schon lange geplanten Hauskauf nun endlich in die Tat umsetzen wollen. Insbesondere Ein- und Zweifamilienhäuser sowie Reihenhäuser mit Garten werden verstärkt nachgefragt.

Gute Finanzierungskonditionen halten an

Seit der Finanzkrise von 2008 befinden sich die Zinsen in den USA und der Eurozone auf einem Allzeittief.

Ein Grund für die Niedrigzinspolitik in Krisenzeiten ist die hohe Staatsverschuldung, die sich aus milliardenschweren Staatshilfen ergibt. Durch das historisch niedrige Zinsniveau können die Staaten ihre Kredite quasi zum Nulltarif aufnehmen. Die niedrigen Zinsen spiegeln sich seither auch in den guten Finanzierungskonditionen für Immobilienkäufer wider. Zudem sind Banken aufgrund geringerer Margen bereit höhere Immobilienfinanzierungen zu begleiten.

Immobilien auch in Krisenzeiten wertstabil

Immobilien haben sich in den letzten Jahren und Jahrzehnten stets als wertstabile Wertanlage bewiesen. Während Aktienmärkte Hoch- und Tiefphasen erlebten und Zinsprodukte seit langem schon keine guten Erträge mehr abwerfen, sind die Immobilienpreise stabil gestiegen.

Doch wie sieht die Zukunft aus?

Eine aktuelle Studie von Bergfürst unter 2.300 Kapitalanlegern offenbart, dass IImmobilien auch während der Krise weiterhin als wertstabil angesehen werden.

Ob die Preise für Immobilien in Zukunft noch weiter steigen werden, lässt sich pauschal kaum prognostizieren. Vielmehr wird es regionale Unterschiede in den Wertentwicklungen geben. Daher sollten Sie als Eigentümer vor Verkauf Ihre Immobilie durch ein professionelles Wertgutachten bewerten lassen.

Zeit für entschleunigung
Nicht alles ist schlecht an Corona. Endlich einmal Zeit den alltäglichen Stress abzulegen und durchzuatmen.

Für viele Menschen ist die Corona-Zeit eine sonst nicht vorhandene Chance für Entschleunigung. Nicht zuletzt die leeren Straßen und kaum noch vorhandenen Staus sparen Zeit und Nerven. Dies belegen auch offizielle Zahlen:

 

Im März kam es zu einem 40%-igen Rückgang des Berufsverkehrs. Auch wurde 70% weniger Wochenendverkehr als im noch Vorjahr gemessen.

Auch wurde 70% weniger Wochenendverkehr als im noch Vorjahr gemessen.
Weniger Verkehrslärm bedeutet auch im Verkaufsprozess eine Aufwertung Ihrer Immobilie. Denn die Wahrnehmung einer ruhigen Wohngegend ist für viele Käufer ein wichtiges Kriterium. Dass dieser Vorteil also früher oder später durch die einkehrende „Normalität“  wieder verschwinden wird, ist so gut wie sicher.

Der Frühling und Sommer sind die bekanntlich besten Jahreszeiten die eigene Immobilie zu verkaufen. Der Garten blüht, das Wetter ist schön und die Laune der Menschen ist gut. Ihre Immobilie zeigt sich von Ihrer besten Seite. Diese Faktoren haben erheblichen Einfluss auf die Zahlungsbereitschaft potentieller Käufer. Denn die Kaufentscheidung eines neuen Eigenheims wird immer auch emotional beeinflusst.


Insbesondere Hausbesitzer mit Grundstück und Garten sollten dieses schmale Zeitfenster nutzen, wenn Sie über einen Verkauf nachdenken. Doch auch Eigentumswohnungen und andere Objektarten lassen sich in der Regel zu einem höheren Preis verkaufen.

Thema: Gewerbeimmobilien
Wirtschaftlicher Einbruch bei vielen Unternehmen.

Die Nachfrage nach Gewerbeimmobilien ist seit Ausbruch der Corona-Krise eingebrochen. Dies gilt sowohl für Kauf- als auch Mietobjekte. Denn: Unternehmen fokussieren sich derzeit die eigene Existenz durch staatliche Zuschuss- und Kreditprogramme, wie beispielsweise durch die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW)1, zu retten. Ladenschließungen, Kurzarbeit und Nachfrageeinbruch sind nur einige Gründe, wieso auch die Nachfrage nach Gewerbeobjekten derzeit stark sinkt. Die Angebotspreise bei Inseraten sind aktuell noch stabil, führt jedoch zu einem Überangebot, das aktuell
nicht bedient wird. Dadurch werden sich vermutlich die Preise für Gewerbeimmobilien kurz- bis mittelfristig anpassen. Das genaue Ausmaß lässt sich derzeit noch nicht genau feststellen und hängt von verschiedenen Faktoren, wie die Dauer und gesamtwirtschaftliche Entwicklung, ab.

Beim Großteil der deutschen Unternehmen herrscht immer noch Homeoffice und/oder Kurzarbeit. Auch ist es ist derzeit noch ungewiss, wie lange dieser Zustand andauern wird. Dies führt zu einem massiven Nachfragerückgang bei Büroflächen.So berichtet der Tagesspiegel in einem Artikel2, dass in der deutschen Hauptstadt Berlin im Vergleich zum Vorjahr 25 Prozent weniger Büroflächen vermietet wurden. Auch in anderen deutschen Großstädten wie Frankfurt, Stuttgart oder
Köln ist eine ähnliche Entwicklung zu beobachten. Noch unberührt sind bis dato die Mietpreise, denn viele der jetzigen Mietverträge wurden bereits vor der Corona-Krise mit einer mittel- bis langfristigen Laufzeit abgeschlossen. Eine mögliche Preisanpassung wird sich folglich erst zeitverzögert zeigen.

Hinweis: Wir unterstützen Sie übrigens auch individuell beim Thema Unternehmensfinanzierung!

Makler einschalten: ja oder nein?

Für die Aufbereitung und Vermarktung der Immobilie bilden professionelle und anschauliche Bilder das Fundament. Luftaufnahmen per Drohne und virtuelle Rundgänge sind wichtige Extras, die die meisten Eigentümer nicht selbst leisten können.
Wir von Immobye erstellen einen virtuellen Rundgang ihrer Immobilie, sodass bei Besichtigungen der Corona-Abstand eingehalten werden kann. Interessenten können sich dann bequem und intuitiv von zu Hause durch die gesamte Immobilie bewegen, als wären sie tatsächlich vor Ort.
Immobye begleitet den Interessenten während der virtuellen Besichtigung, sodass das Erlebnis der virtuellen Besichtigung auch mit einer realen Besichtigung vergleichbar ist.
Auch beim Thema Homestaging ist professionelle Hilfe notwendig. Unterschätzen Sie nicht den Mehrwert einer einzigartigen Aufbereitung. Denn diese kann am Ende Preisunterschiede von bis zu 20% ausmachen.Gerne bieten wir Ihnen als Eigentümer eine Übersicht und Beratung unseres ganzheitlichen Leistungsangebotes:

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg beim Verkauf Ihrer Immobilie und hoffen, dass wir Ihnen mit unserem Ratgeber mehr Sicherheit geben konnten. Falls Sie Fragen haben oder Hilfe benötigen, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren.
Bleiben Sie gesund und munter!
Ihr Marco Kunzmann & Timon Gottschalk

Sie möchten eine kostenlose Einschätzung zum Wert Ihrer Immobilie

Zögern Sie nicht und kontaktieren Sie uns noch heute

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Königsallee 2b, 40212 Düsseldorf

0 +
Verkaufte Immobilien
0 +
Zufriedene Kunden
0 +
Aktive Suchaufträge
0 +
Social Media Follower