Welche Kosten fallen beim Hausverkauf an?

Welche Kosten fallen beim Hausverkauf an?

Es ist endlich soweit! Sie haben lange gesucht und nun endlich Ihr Traumhaus gefunden und das auch noch zu einem Preis der perfekt in Ihr Budget passt.  Aber Vorsicht: Der Kaufpreis bezieht sich nur auf den Verkehrswert der Immobilie. In den meisten Fällen sind die sogenannten Kaufnebenkosten noch gar nicht enthalten. Hier erfahren Sie, was für Nebenkosten beim Kauf einer Immobilie auf Sie zukommen können. Dies ermöglicht eine optimale Budget-Planung und schützt Sie vor bösen Überraschungen.

Nebenkosten beim Hausverkauf Höhe der Kosten
Wertgutachten Bis zu ca. 2500 € je nach Verkehrswert
Maklerprovision 0 – 3,57% des Verkaufspreises
Verkaufskosten bei eigener Vermarktung Ca. 2.000 bis 5.000 €
Anschaffung der Dokumente Ca. 150 bis 300 €
Renovierungen Ca. 2.000 – 3.000 €
Löschung von Grundbucheintragungen Ca. 0,2% des Geschäftswertes
Vorfälligkeitsentschädigung Je nach Darlehen stark variabel
Ggf. Spekulationssteuer Ca. 40% des Wertgewinns der Immobilie

Wertgutachten Kosten

Sollten Sie sich für den Verkauf Ihrer Immobilie entscheiden, werden Sie sich vermutlich zuerst die Frage stellen, wie viel diese denn überhaupt Wert ist. Dafür ist es ratsam, ein professionelles Wertgutachten zu beantragen. Die Kosten dafür richten sich häufig nach dem vom Gutachter ermittelten Verkehrswert der Immobilie und können zwischen 800 – 2.500€ betragen.

Immobye bietet Ihnen als Teil unseres Services ein professionelles Wertgutachten bereits vor dem Verkauf Ihrer Immobilie vollkommen kostenlos und unverbindlich an! Sie bekommen von uns eine offizielle Werteinschätzung, wodurch Sie bereits von Anfang an mit einem realistischen Verkaufserlös planen können.

Maklerprovision

Nachdem der voraussichtliche Verkehrswert feststeht, stellt sich auch schon die nächste Frage für den Eigentümer. Sollten Sie Ihre Immobilie mit einem Makler verkaufen?

Grundsätzlich ist der Verkauf einer Immobilie komplizierter und aufwendiger als es zuerst erwartet wird. Ein guter Makler kümmert sich um den Verkaufsprozess von A – Z und nimmt Ihnen als Eigentümer alle anfallenden Arbeiten ab. Dazu zählt zum Beispiel die Besorgung der notwendigen Unterlagen, die Durchführung von Terminen und Besichtigungen, Preisverhandlungen usw. Sie als Eigentümer haben dadurch so gut wie nichts damit zu tun und profitieren nur vom höheren Verkaufserlös durch das Verhandlungsgeschick des Maklers.

Für die Arbeit des Maklers fällt im Erfolgsfall eine Maklercourtage an. Die üblichen Maklercourtagen unterscheiden sich dabei je nach Bundesland. Diese ist jedoch bis zum Ende des Jahres 2020 noch frei verhandelbar und liegt meistens im Bereich von 0 – 3% zzgl. gesetzlicher MwSt. für den Eigentümer.

Unsere Makler von Immobye kümmern sich komplett um den Verkauf Ihrer Immobilie und sind 24/7 erreichbar. Dabei werden alle Kosten für Wertgutachten, Inserate und Unterlagen von uns übernommen. Außerdem profitieren Sie von unseren innovativen Vermarktungsstrategien, wodurch im Durchschnitt ein um bis zu 10% höherer Verkaufserlös erzielt werden kann. Lassen Sie Ihre Immobilie jetzt kostenlos und unverbindlich bewerten!

Verkaufskosten bei eigener Vermarktung

Sollten Sie sich gegen einen Makler entscheiden, so fallen für den Verkauf der Immobilie verschiedene Vermarktungskosten an. Diese Kosten sind variabel und richten sich nach der Dauer der Vermarktung und der ausgewählten Vermarktungsmaßnahmen. Eine Platzierung bei Immobilienscout24 kann für 3 Monate bereits zwischen 210 und 1.500€ kosten. Auch die investierte Arbeitszeit sollte bei der eigenen Vermarktung mit berücksichtigt werden. Bei einem Stundensatz von 30€ und 60 Stunden investierter Arbeitszeit liegen die kalkulatorischen Kosten bei 1.800€. Bei 100 Stunden liegt der Betrag schon bei 3.000€. Deutlich höhere Kosten können entstehen, wenn der Eigentümer jede Leistung eines Immobilienmaklers selbst in die Hand nehmen möchte (z.B.  4K Drohnenvideos, interaktive Exposés, virtuelle Rundgänge etc.)

Kosten für Anschaffung der Dokumente

Ohne einen Makler fallen für die Anschaffung der zum Verkauf notwendigen Dokumente ebenfalls Kosten an. Zwingend erforderlich sind in der Regel ein Energieausweis, ein Grundbuchauszug und eine Flurkarte. Insbesondere der Energieausweis ist verpflichtend und kann bei Nicht-Vorlage mit Strafen von bis zu 15.000€ geahndet werden. Ein solcher Ausweis kostet je nach Typ (Verbrauchs- und Bedarfsausweis) zwischen 20 und 200€. Werden nun der Grundbuchauszug, die Flurkarte und andere Unterlagen addiert (Grundriss, Baubeschreibung etc.) liegen die Kosten bei ungefähr 150 – 300€.

Renovierungen vor dem Verkauf

Je nach Zustand der Immobilie kann es ratsam sein kleine Renovierungsmaßnahmen durchzuführen. Im Idealfall führt dies zu einer Steigerung des Verkaufspreises, um einen höheren Betrag als den Aufwand der Renovierung. Dies ist aber nicht immer der Fall. In der Regel möchten die Käufer ihr neues Zuhause selbst gestalten. Aus diesem Grund sollten die Renovierungskosten im Rahmen bleiben. Oftmals reichen Schönheitsreparaturen und ein ordentlich hergerichteter Garten aus. Ein guter Richtwert sind Kosten von 2.000 bis 3.000 Euro. Gerne beraten wir Sie individuell zu wertsteigernden Maßnahmen und stehen mit unserem großen Partnernetzwerk gerne zur Verfügung.

Löschung Rechte Dritter aus dem Grundbuch

Im Grundbuch können verschiedene Vormerkungen und Lasten eingetragen werden, wie zum Beispiel die Grundschuld der Bank. Viele Käufer möchten eine Immobilie jedoch lastenfrei kaufen, weshalb die Löschung dieser Lasten durch einen Notar vollzogen werden muss. Auch dies kostet den Verkäufer Geld. Wie viel hängt dabei von dem jeweiligen Recht ab und dem Geschäftswert, auf welches sich dieses Recht bezieht. Ist zum Beispiel eine Grundschuld der Bank von 200.000€ vermerkt, so kostet die Löschung in der Regel ungefähr 0,2% des Geschäftswertes, also ca. 400€.

Vorfälligkeitsentschädigung

Eine Vorfälligkeitsentschädigung wird dann fällig, wenn Sie (sofern vorhanden) Ihre Restschulden bei der Bank mit dem Verkaufserlös auf einen Schlag begleichen möchten. Wie hoch dieser Betrag ist, hängt von vielen Faktoren ab. Dazu zählt zum Beispiel der Darlehensbetrag, Ablauftermin, Restschuld, Tilgungs- und Sollzins. Haben Sie zum Beispiel eine Restschuld von 90.000€ bei einem Tilgungszins von 4.5%, welche Sie drei Jahre vor Ablauf des Darlehensvertrags begleichen möchten, so betragen die Kosten ca. 8.000 bis 9.000€.

Beispielrechnung: Kosten für Hausverkauf OHNE Makler

Einfamilienhaus – Verkaufpreis 500.000€ Höhe der Nebenkosten
Wertgutachten 1.500€
Makler 0€
Verkaufskosten der Immobilie 2.500€
Anschaffung der Dokumente 300€
Renovierungen 2.500€
Löschung Grundbucheinträge 800€
Vorfälligkeitsentschädigung 8.500€
Spekulationssteuer 20.000€
Summe Nebenkosten 36.100€
Endgültiger Verkaufserlös 463.900€

Beispielrechnung: Kosten für Hausverkauf MIT Makler

Einfamilienhaus – Verkaufpreis 500.000€ Höhe der Nebenkosten
Wertgutachten 0€
Makler (aktuell 3,48% inkl. gesetzl. MwSt.) 17.400€
Verkaufskosten der Immobilie 0€
Anschaffung der Dokumente 0€
Renovierungen 2.500€
Löschung Grundbucheinträge 800€
Vorfälligkeitsentschädigung 8.500€
Spekulationssteuer 20.000€
Summe Nebenkosten 49.200€
Wertgewinn durch professionelle Vermarktung 25.000€
Endgültiger Verkaufserlös 475.800€

Was ist Ihre Immobilie Wert?

Weitere Ratgeber-Artikel

Mehr zum Thema

Südafrika immobilien
Timon Gottschalk

Südafrika – Luxus Immobilien zum Schnäppchenpreis!

Sofern Sie kein Kapitalanleger oder Immobilienmakler sind, dürfte die Antwort auf diese Frage im niedrigen, einstelligen Bereich liegen, denn… eine Immobilie ist das teuerste Einzelprodukt des normalen Menschen. Für viele hat der Verkauf deshalb eine sehr hohe finanzielle und emotionale Bedeutung im Leben.
mehr erfahren »
Über uns:
immobye
Bewertungen:
Nur für Kurze Zeit

6 Geheminisse

Wie sie den Wert Ihrer Immobilie schlagartig steigern können

Mediamodifier Image (11)
100% Kostenlos herunterladen